Herd of elephants in Tanzania

Cycle tour - Tanzania - guided - 18D/17N

From Nairobi through Tanzania to Zanzibar!

From
4400€
Choose a Journey
  • Duration

    18 Days
  • Difficulty

    Medium
  • Distance

    406km
  • Landscapes

    • Nature
  • Theme

    • Sportive
    • Culture 
  • Type of Journey

    Guided

Description

This incredible cycle tour offers a tremendous variety for the nature-loving cyclist through the diverse country on the East African coast on interesting paths in a fantastic landscape. The contact with the very interested and friendly population often leads to unforgettable, spontaneous experiences. During drives in unique national parks, such as the Ngorongoro Crater we have good chances to see the “Big Five”. Afterwards, we cycle to the foot of Kilimanjaro, the highest mountain in Africa, and continue through dreamy steppes and jungle sections to the beaches of Zanzibar.

Dates:

18.11. – 05.12.2020
10.03. – 27.03.2021
16.03. – 02.04.2022*

Characteristics of this journey/holiday

Day by day

1. Tag

Treffen aller Reiseteilnehmer im Flughafen in Frankfurt. Gemeinsamer Check-in und Abflug nach Tansania.

2. Tag  Guten Morgen, Kilimanjaro

Am Kilimanjaro Airport werden wir abgeholt und von unserem Reiseleiter begrüßt. Transfer zum Hotel in Moshi. Besichtigung von Moshi am Nachmittag und umfassendes Informationsgespräch für die nächsten Tage mit gemeinsamen Abendessen.

3. Tag

Das Mittagessen ist in einer Franziskaner Mission, wo wir unsere Fahrräder vorbereiten und unser Hauptgepäck deponieren, da wir nun in Landcruiser umsteigen und zum weltbekannten Krater auf 2000m Höhe fahren (ca. 4 Std./ 350km). Wir reisen durch hügeliges Farmland mit Maisfeldern und Kaffeeplantagen, wo wir sicherlich unsere ersten Affen am Straßenrand und Bäume voller Störche in ihren Nestern sehen. Unser Camp liegt in einer gepflegten Anlage mit großzügigen Sitzecken und einem schönen Feuerplatz.

4. Tag  Ngorongoro Krater

Heute unternehmen wir eine ganztägige Pirschfahrt in der einzigartigen Ngorongoro Conservation Area. Wir haben gute Chancen, die „Big Five“ (Elefant, Löwe, Nashorn, Büffel und mit viel Glück den Leoparden) zu sehen. Unzähligen weiteren Tierarten werden wir begegnen: Zebra, Giraffe, Flusspferde, Antilopen, Flamingos und vielen mehr. An einem See im Kraterinneren werden wir unseren Picknick Lunch haben.

5. Tag  Lake Manyara – Mkuru Camel Camp  15 km

Frühmorgens geht’s auf Pirsch im Lake Manyara Nationalpark. Der Park erstreckt sich 50km entlang dem Ostafrikanischen Graben (Rift Valley). Wir treffen auf Pelikane und Flamingos und viele andere Tiere. Mit etwas Glück sichten wir auf Bäumen schlafende Löwen. Wir fahren zurück nach Arusha und genießen ein besonderes Mittagessen in einem afrikanischen Restaurant, mit der Möglichkeit, Kunsthandwerke von Behinderten zu erwerben. Am frühen Nachmittag fahren wir nach Oldonio Sambu, wo wir zum ersten Mal unsere Räder besteigen und zu einem einsamen Campingplatz nördlich des Mont. Meru radeln. Camping in Zeltzimmern.

6. Tag  Mkuru Training Camp – Monduli  40 km

Heute starten wir unsere Biketour, welche uns in das Masaaidorf Tinga Tinga und weiter zur Ndarakwai Lodge führt. Wir fahren durch die Steppe, wo die Masaai mit ihren Rinderherden die grasbedeckten Ebenen mit den Antilopen und Zebras teilen. Der 5895 m hohe Kilimanjaro ist in unserem Blickfeld. Wir übernachten in der wunderschönen, in einem Wald gelegenen Ndarakwai Lodge, wo das Motto gilt: Einfachheit ist stilvoll. Maasai Hütte.

7. Tag  Nalemoru – Lake Chala  59 km

Wir fahren entlang dem Kilimanjaro Massiv durch Getreidefelder und Masaai Steppe. Auf dieser hügeligen Strecke treffen wir immer wieder auf Masaai in ihren traditionellen roten Gewändern. Die Menschen sind sehr freundlich und besonders die Kinder werden “Jambo” rufen, was auf Swahili „Hallo“ heißt. Unsere heutige Unterkunft liegt am Nalemoru Fluss inmitten des Rongai Waldes, nordöstlich vom Kilimanjaro. Von diesem Platz aus können wir bei guter Sicht am Morgen eventuell den Kilimanjaro sehen.

8. Tag  Kamwanga – Lake Chala  68 km

Heute umrunden wir ein Viertel des Kilmanjaro-Massivs. Wir fahren durch Steppe, Wälder und Bananenplantagen. Auf verschlungenen Single Trails erleben wir viel vom Alltag der Einheimischen. Am Nachmittag führen uns einsame Pfade zum heutigen Campplatz, der auf einer steppenähnlichen Fläche unweit vom Lake Chala entfernt liegt und zum Schwimmen einlädt bevor das Campfeuer den Tag beschließt. Camping am Lake Chala (Süßwasser-Kratersee mit Möglichkeit zum Baden).

9. Tag  Lake Chala – Marangu  26 km

Nun geht´s hinauf in das Basisdorf am Kilimanjaro. Je höher wir steigen, umso üppiger die Vegetation. Gegen Mittag erreichen wir Marangu, das Dorf am Fuß des Kilimanjaros, wo wir im Lucerne Inn (welches zufällig einem unserer Guides – Severin – gehört) Mittag essen. Nur wenige Meter entfernt liegt unser Hotel in einem schönen Garten, wo wir am Nachmittag ausruhen können.

10. Tag  Marangu – Mambo Viewpoint  19 km

Nach dem Frühstück werden wir im Begleitbus ca. 250 km südlich zu den Usambara Bergen gefahren. Am Fuß eines einsamen Weges zum kleinen Bergdorf Mtae haben wir Lunch. Danach wird diese Bergetappe entweder per Bike, zu Fuß oder im Landcruiser bewältigt. Es ist ein steiler Weg, der sich lohnt, wenn man oben ankommt und einen atemberaubenden Blick genießt. Wir fahren durch kleine Orte und weiter zum Mambo View Point, einer Eco Lodge, die auf 1900m Höhe liegt und unbeschreibliche Ausblicke über die Pare Mountains, den Mkomazi National Park und Kilimanjaro bietet. Unterkunft: Camping in der Eco Lodge.

11. Tag  Mambo Viewpoint – Lushoto  58km

Heute befinden wir uns in einer paradiesähnlichen Umgebung mit liebevoll kultivierten Gärten, Obstbäumen und vielen kleinen Dörfern. Auf unserem Weg werden wir den lokalen Tee oder Kaffee probieren. Wir genießen die Nähe zu einer überaus gastfreundlichen Bevölkerung. Unsere heutige Unterkunft ist nach dem Vorbild eines traditionellen und modernen
Gästehauses gebaut und liegt inmitten einer Gartenanlage, nur 1.5 km vom Zentrum Lushotos entfernt.

12. Tag  Lushoto – Korogwe  46 km

Heute geht’s an diversen Teeplantagen vorbei an den Südrand der Usambara Berge. Es ist das Hauptteeanbaugebiet des Landes. Zunächst noch im Regenwaldgebiet, führt uns bald eine lange Abfahrt hinunter in die weite Ebene nach Korogwe.

13. Tag  Korogwe – Pangani  75 km

Ein langer Tag steht uns bevor. Wir fahren entlang den Sisal Plantagen und Palmenwälder an den Indischen Ozean. Unsere Unterkunft für die nächsten beiden Tage ist eine Ferienanlage inmitten einer Kokosnussplantage direkt über dem Meer. Sollte die Tagesetappe zu lang sein, kann in das Begleitfahrzeug umgestiegen werden. Generell ist die Strecke eben.

14. Tag  Pangani – Nungwi (Sansibar)

Pangani ist ein sehr alter Ort auf der Karawanen Route für den Export von Sklaven und Elfenbein. Heute ist es ein ruhiger Fischer- und Ferienort. In Pangani haben wir einen weiten, wunderschönen Strand fast für uns alleine. Hier genießen wir die wohlverdiente Ruhe und können die fast 200 Jahre alte Gebäude in der Stadt besuchen.

15. Tag  Pangani – Nungwi (Sansibar)

Am Morgen fahren wir mit einem Schnellboot an das nördliche Ende von Sansibar (bekannt als Gewürzinsel). Die Fahrt dauert ca.2 Stunden. Vielleicht erspähen wir vorbeiziehende Delphine. Von unserem Hotel aus sehen wir auf die Insel Tumbatu mit seinem Leuchtturm. Der weiße Sandstrand ist der perfekte Ort, um den Sonnenuntergang zu genießen.

16. Tag

Bade- und Erholungstag. Gelegenheit zum Tauchen oder Schnorcheln direkt beim Hotel.

17. Tag  Nungwi – Sansibar Stonetown  56 km

Rückflug nach Frankfurt und Ankunft am gleichen Tag.

Accommodation

12 Übernachtungen in 3-Sterne Hotels/Lodges
4 Übernachtungen in Camps mit Zeltzimmern
1 Übernachtungen in einer Maasai-Hütte

Included services

Flug mit Condor ab Frankfurt nach Kilimanjaro
Flug mit Condor ab Sansibar nach Frankfurt
12 Übernachtungen in 3-Sterne Hotels/Lodges
4 Übernachtungen in Camps mit Zeltzimmern
1 Übernachtung in einer Maasai-Hütte
Vollpension in Tansania bis auf 2 Mahlzeiten
Halbpension auf Sansibar
4-5 Liter Trinkwasser pro Tag
Radreiseleitung von France A Velo
örtlicher Radreiseführer (deutschsprachig)
1 Begleitfahrzeug während der
gesamten Reise
Bootstransfer nach Sansibar
alle genannten Transferfahrten mit Kleinbussen
Eintrittsgelder in 2 Nationalparks
Kartenmaterial

Tour dates

18.11. – 05.12.2020
10.03. – 27.03.2021
16.03. – 02.04.2022

Comments

Be the first to share your opinion
Add comment

*

*

*12345

Other destinations